Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Patientin! Lieber Patient!

 

Hiermit möchten wir uns bei allen, die einen Beitrag zu unserem kleinen Projekt in Sri Lanka, geleistet haben, ganz herzlich bedanken!

Das Geld wird für eine Frau mit zwei Kindern verwendet. Das unten stehende Mail beschreibt die Situation bestens.

Mag. Dr. Eva-Maria Steinkellner

„Liebe Eva Maria,

danke für das Gespräch heute und vielen Dank, dass du bereit bist, dieser Familie zu helfen. Ich fühle mich sehr erleichtert, dass es jetzt einen Weg gibt, diese Leute nachhaltig aus ihren Elend herauszuholen. Mir ist auch die große Verantwortung bewusst, die mit einer solchen Aufgabe verbunden ist.

Mutter (44): Samanthi Haturusingha

Tochter(16): Wathsala Devmini

Sohn(12): Hirusha Nimesh

Diese Familie hat in der Vergangenheit gut gelebt: Eisenwarenhandlung und ein schönes Haus. Nach einiger Zeit hat der Familienvater begonnen zu spielen und zu trinken. Dies ist immer ärger geworden bis er das Haus und Geschäft und alles verloren hat. Dann hat er die Lage der Kinder ausgenutzt, um Spenden zu sammeln, aber mit diesen Spenden hat er nur weiter getrunken. Eines Tages ist er dann abgehauen, um sich nie wieder sehen zu lassen.

Jetzt steht die arme Samanthi allein da mit den zwei Kindern: Sohn geistig behindert, Tochter taubstumm. Samanthi hat einen kleinen Job in einer Cashewnuss Fabrik.  Sohn Hirusha besucht eine Tempelschule, in der er einen Grundunterricht bekommt. Tochter Wathsala besucht eine Sonderschule mit Internat, aber an Wochenenden und während der Ferien ist sie zu Hause, wo sie unbedingt auf den Schutz der Mutter angewiesen ist, denn in der schlechten Gegend, in der die Familie wohnt, läuft sie Gefahr, sexuell angegriffen zu werden. Das heißt, wenn die Tochter zu Hause ist, kann die Mutter nicht arbeiten gehen, und ihr Gehalt wird entsprechend reduziert.

Wathsala ist in ihrer Klasse fast immer Klassenbeste. Sie ist auch eine hervorragende Athletin im Laufen. Bei den Sondersportveranstaltungen ist sie immer die Erste in der ganzen Provinz.

Im April habe ich mit Hilfe meiner „Englisch“ Gruppen für Wathsala, die am rechten Ohr noch 10% Hörvermögen besitzt, zwei dänische Hörgeräte besorgt. Laut Mutter macht sie langsam Fortschritt im Sprechen. Die Gebärdensprache hat sie in der Schule gelernt.

Ganz liebe Grüße

C.“

Mit der Unterstützung kann eine Nähmaschine angeschafft werden, damit Frau Haturusingha zu Hause arbeiten und Geld verdienen kann und so die Tochter betreut und nicht in Gefahr ist. Auch ein sicheres (weil nun versperrbares) Zuhause kann hergestellt werden.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Patientin! Lieber Patient!

 

Hier sehen Sie, was mit dem Geld inzwischen passiert ist.

Mag. Dr. Eva-Maria Steinkellner

„Liebe Eva Maria,
Für Samanthi und Familie habe ich zwei Mosquito- netze gekauft und jetzt auch die Nähmaschine. Beide Mutter und Tochter arbeiten fleißig daran. Lasst uns hoffen, dass dies eventuell eine stabile Einnahmequelle für die Familie sein wird. Danke vom Herzen für deine liebevolle Unterstützung. Einen schönen Tag wünscht dir

C.“